Das erste Pfingstlager der Region Mainfranken…

… und wir waren fast 50 stolze Teilnehmer! Unser Pfingstlager fand ab Mittwoch, den 6. Juni 2007, in Wülfershausen statt und endete am Samstagmittag.
Und wie beginnt man ein Zeltlager wohl am Besten? Erst mal eine kleine Zeltstadt errichten. Nach dem alles fertig aufgebaut und eingerichtet war, wurden die Völker der Völkerwanderung von dem Einheimischen zusammen gerufen. Sie, Langesachsen (Karlstadt und Zell), Goten (Estenfeld) und Burgunder (Königsberg), sollten nun in 7 Wettstreiten darum kämpfen, wer weiterhin auf dem Platz des Einheimischen verweilen durfte. Beim ersten Wettstreit musste der Stärkste eines jeden Volkes einen Baumstumpf so weit wie möglich werfen. Der zweite Wettstreit war dann ein Fangspiel. Nach diesen zwei anstrengenden Disziplinen durften sich alle bei ein paar gegrillten Bratwürsten erholen. Als es dann dunkel war, wurde es schließlich Zeit für eine Nachtwanderung mit einem Halt an der Kirche im Ort, um ein paar Lieder zu singen, und dann wieder heil am Zeltplatz ankommen. Was aber nicht gerade viele bei dieser Wanderung bemerkten, war das einer von uns abhanden gekommen war. Auf dem Zeltplatz fanden wir ihn dann gefesselt liegen! Nach dem er den Interessierten erzählte, was geschehen war, stellten wir eine Nachtwache auf, damit nicht noch mehr komische Dinge geschahen.
Am nächsten Morgen durfte sich jeder selber beschäftigen und nach dem Mittagessen begann der dritte Wettstreit „Schmugglerjagd“ statt. Die Völker mussten versuchen Goldstücke über den Zoll zuschmuggeln. Darauf hin folgte gleich der nächste Wettstreit und zwar „Stratego“. Dabei konnten sich alle mal so richtig auspowern, um sich dann nach dem Abendessen auszuruhen. Beim Sonnenuntergang wurden dann fünf Sipplinge aufgenommen. Eine Große Bereicherung für unsere Region aber war, die Aufnahme des Stammes „Zell/Weipoltshausen“ in unsere Region. Der Abend klang dann gemütlich mit Tschai und ein paar Liedern am Lagerfeuer aus.
Am nächsten Vormittag konnte man an verschiedenen Workshops teilnehmen, zum Beispiel unser neues Regionsbadge annähen, Heißluftballons bauen, Knoten machen, in den Dörfern Befragungen machen und Windräder und Solaranlagen besichtigen. Nachdem jeder wieder am Zeltplatz war und gegessen hatte, wurden die Ergebnisse präsentiert und die Völker mussten ihr Wissen über die Umwelt beweisen. Dies war der fünfte Wettstreit. Der sechste Wettstreit „Guru Guru“ fand erst in der Nacht statt und nach dem anstrengenden Suchen der Zaubersprüche für die Hexe, die die Gurus ihr gestohlen hatten und nur gegen unterhaltsame Aktionen wieder hergaben, verstummte das Zeltdorf der Region Mainfranken zum letzten Mal.
Am letzten Morgen durfte ausgeschlafen werden. Danach wurde abgebaut und aufgeräumt. Vor dem letzten gemeinsamen Mittagessen wurde dann natürlich das Wettstreitergebnis mit der Bekanntgabe des letzten und siebten Wettstreites „Sauberkeit in den Völkerzelten“ bekannt gegeben. Auf dem Zeltplatz durften dann die Burgunder bleiben und die anderen Völker sollten weiterziehen. Unser schönes und erstes Regionspfingstlager wurde dann von unserer Regionsleitung und mit dem Abschlusskreis beendet.