Mitarbeiterwochenende im November „Zusammenarbeit und Zusammenhalt“

Endlich mal ein Lager für UNS – So starteten wir in unser Mitarbeiterwochenende mit dem Thema „Zusammenarbeit und Zusammenhalt“ in Dipbach vom 2.11.-4.11.2012.

Nach der Ankunft am Freitag wurden die Zimmer bezogen und anschließend gegessen. Um zu wissen, was wir uns von diesem Wochenende erwarten, hat jeder seine Erwartungen aufgeschrieben, die dann für alle vorgestellt wurden. Danach haben sich die jüngeren Mitarbeiter einen Überblick über die Regionsstruktur und die Regionsarbeit verschafft.

Im kerzengeschmückten Meditationszimmer fanden am Abend die Aufnahmen statt und zum schönen Ausklingen des Abends trafen wir uns alle im Keller im sogenannten Kuh-Zimmer ein, dieses Zimmer hat seinen Namen, weil alle Wände, Kissen und Stühle mit Kuhflecken übersäht sind.

Am nächsten Morgen schmiss Uschi um 7.15 Uhr alle aus den Betten. Als nach dem Frühstück auch Selina angekommen war, konnten wir mit der Plakatbesprechung beginnen. Auf den Plakaten wurden Vorschläge für die Jahresplanung 2013 und weitere Punkte für den nachmittäglichen Regionsrat gesammelt. Da wir dann noch etwas Zeit bis zum Mittagessen hatten, schwelgten wir, beim Anschauen von alten Lagerbildern, in Erinnerungen. Nachdem auch Louis angekommen war aßen wir zu Mittag.

Vor dem Regionsrat trafen wir uns im Meditationszimmer um noch einige Spiele zu spielen. Als nun schließlich auch Werner und Gunni eingetroffen waren, konnten wir mit dem 3. Regionsrat in diesem Jahr starten. Wir diskutierten über die Themen der Plakate, die wir am Morgen schon anfänglich besprochen hatten. Darum fiel der Regionsrat auch nur sehr kurz aus und wir konnten uns als Abschluss noch mehr Bilder von letzten Lagern ansehen.

Weil der Regionsrat länger geplant war, war nun etwas Zeit für Spiele oder andere Aktivitäten. Dann gab es die schon heiß ersehnte Pizza. Anschließend begannen die Vorbereitungen für den bunten Abend, für den wir bequeme Freizeitoutfits mitgebracht hatten. Bei Limbo, Zeitungstanzen und anderen Geschicklichkeitsspielen hatten wir viel Spaß. Bei weiteren Spielen im Kuh-Zimmer wurde der Abend fortgeführt.

Wieder schmiss uns Uschi um 7.15 Uhr aus den Betten. Nach dem Frühstück begann das große Putzen. Und dann endete das Wochenende nach einem Abschlussfoto und dem Singen des Bundeslieds, mit einer Knuddelrunde.
Es war schön endlich mal ein Lager ganz für UNS allein zu haben und wir würden uns wünschen, dass dies im nächsten Jahr wieder stattfindet.

Anna-Lena und Jacqueline aus Estenfeld